Einhausung Cham

Luftdurchlässige Einhausung technischer Anlagen

Heiz,- Lüftungs,- und Rückkühlanlagen werden bei höheren Gebäuden gerne auf dem Dach platziert. Diese Gerätschaften wollen vor Wind und Wetter geschützt sein, aber auch so wenig wie möglich auffallen. Kaum ein anderes Element eignet sich zur diskreten Einhausung besser als Gitterroste.

Einhausungen von technischen Anlagen haben die Anforderungen, dass sie diese vollständig verdecken, schützen und optisch in die Gebäudeumgebung passen. Ebenso wichtig ist ein hoher Luftdurchlass, damit einer Heizungszentrale oder Lüftungszentrale genügend Frischluft zur Verfügung steht. Aus diesem Grund entschied man sich für den Pressrost als Einkleidung.

Stahlkonstruktion
Die Stahlunterkonstruktion besteht aus Pfosten, Dachträgern und Windverbänden. Zum Schutze des Flachdaches wurden die Pfosten auf Betonplatten befestigt. Oberhalb der Pfosten kamen die Dachträger als Auflager zum Einsatz und verbinden die einzelnen Pfosten. Zu guter Letzt wurden die Pressroste mit Halteklemmen an der Stahlunterkonstruktion befestigt.

Eigenschaften Pressroste
Die Pressroste besitzen eine Maschenweite von 33 x 33 mm und sind duplexiert. Dies bedeutet, dass sie einerseits in einem ersten Schritt Stahl feuerverzinkt wurden, damit die Haltbarkeit auch bei Witterung gegeben ist und anschliessend in einem zweiten Schritt pulverbeschichtet wurden. Hierbei fiel die Wahl auf den RAL Ton 7016. Diverse Pressroste mussten mit Aussparungen gefertigt werden, so dass die Rohrleitungen ungehindert durch die Einhausung verlaufen konnte.

Wartung
Damit die Anlage auch regelmässig einer Wartung unterzogen werden kann, wurde eine abschliessbare Tür montiert.

Technische Daten
Material: Pressroste Stahl feuerverzinkt
Oberfläche: Pulverbeschichtung RAL 7016
Maschenweite: 33 x 33 mm
Tragstab: 25/2